Unterhaltung 2019

Unterhaltung 2019

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Mogelsberg war ein voller Erfolg.

Am 5. und 6. April 2019 fanden in Mogelsberg die alljährlichen Unterhaltungsabende der Musikgesellschaft Mogelsberg statt. Unter dem Motto «Zug cha nöd» plante und organisierte das vierköpfige Unterhaltungs-OK kurzerhand das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest.

Mit dem fulminanten Eröffnungsstück «Jubiloso» wurde das Publikum musikalisch unter der Leitung von Daniel Riedener begrüsst. Angela Rohrer nahm sogleich das Mikrofon zur Hand und führte im 1. Konzertteil souverän durch das Programm. Sie verglich das folgende Stück «Theme and Variations» von Oliver Waespi mit dem Schwingen. Es sei ebenso eine Schweizer Erfindung und habe 6 verschiedene Gänge, bei denen sich die Musikantinnen und Musikanten immer wieder auf den neuen Gegner einstellen müssten. Am 25. Mai wird sich die Musikgesellschaft Mogelsberg mit diesem Stück am Kantonalen Musikfest in Lenggenwil der Jury stellen. Weiter ging es mit dem amerikanischen Trompetentrio «Buglers Holiday», gespielt von den drei Solo-Cornetisten Nicole Riedener, Markus Rutz und Samuel Salvisberg. Ein Marsch darf bei einem Brass Band Konzert nie fehlen. Belmont erfüllte alle Kriterien eines guten Marsches; ein fulminanter Start, feine Cornetklänge, ein grandioses Bass-Solo und ein wunderschönes Trio. Vor der 1. Pause kam überraschend per Telefon die Anfrage, ob die Mogelsberger dazu bereit wären, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest zu organisieren. Christian Roth nahm, ohne gross zu zögern danken an und machte sich sofort auf die Suche nach weiteren OK-Mitgliedern.

Nach der Pause ging es Schlag auf Schlag weiter. Kurzerhand wurde ein OK gegründet, die Ressorts verteilt und die Arbeit aufgenommen. Für die Umrahmung des Festaktes wurde das Schmittechörli Necker ins Auge gefasst, welches im Folgenden sechs Stücke zum Besten gab. Die wunderschönen traditionellen Klänge wurden mit kräftigem Applaus des Publikums gewürdigt. Sichtlich begeistert waren die Zuhörerinnen und Zuhörer auch von der Darbietung des Alphorn-Trios bestehend aus Marianne Forrer, Sonja Schläpfer und Marco Knaus. Die Lachmuskeln des Publikums wurden im folgenden Tagesschauausschnitt mit der Sondermeldung, dass das Schwing- und Älplerfest nun in Mogelsberg stattfindet, strapaziert.

Während dem 3. Konzertteil stellten die einzelnen OK-Mitglieder ihre bereits erledigte Arbeit vor. So marschierte ein Teil der MGM mit dem Marsch «Emblem of Switzerland» durch das Publikum auf die Bühne, um zu demonstrieren, dass der Festumzug bereits geprobt wurde. Weiter ging es mit dem Stadionaufbau. Die Zuhörerinnen und Zuhörer durften einen Blick darauf werfen, wie die Perkussionisten der MGM bei der Arbeit waren und ein Schlagzeugsolo zum Besten gaben. Um die Verteilung des Mittagessens zu proben, wurden feine Guetzli verteilt und eine Kleinformation spielte dazu das «Rehragout». Mit dem Stück «Don’t stop me now» von Queen forderte OK-Mitglied Regula Eigenmann die Zuhörerinnen und Zuhörer dazu auf, sie nicht aufzuhalten, um noch mehr zahlungskräftige Sponsoren wie zum Beispiel die «Swissair» zu finden. Um ohne Autobahnanschluss den Verkehr in den Griff zu bekommen, wurde die Idee von einer Seilbahn mit der Talstation beim Restaurant Bären aufgezeigt. Grosse Augen machte das Publikum, als Regula mit dem Siegerstier Kolin auf die Bühne kam. Nun konnte das Fest starten und die ersten Schwinger Walter Roth und Samuel Salvisberg griffen auf Platz 1 zusammen. Der Höhepunkt des Unterhaltungsabends war eindeutig, als das Schmittechörli und die MGM gemeinsam das Stück «Heldä und Legendä» von Bligg zum Besten gaben. Nach dem tosenden Applaus des Publikums verabschiedete sich die Musikgesellschaft Mogelsberg mit der fetzigen Zugabe «Rock Opening».

Die Bilder zu den Abenden findet ihr hier:

Bilder Unterhaltung 2019